Skip to content

terms and conditions

General terms and conditions of Flexcavo GmbH for the rental of construction equipment

Flexcavo GmbH (hereinafter referred to as “Flexcavo”) rents out construction equipment such as construction machinery and construction equipment. In addition, Flexcavo offers additional services such as transport, insurance, etc. For this purpose, Flexcavo uses various suppliers as a lessor. The following rental conditions apply exclusively in relation to the respective tenant of the construction equipment.

1. General - Scope

1.1 These general terms and conditions of the Flexcavo rental agreement apply to all offers and rental agreements for the rental of construction machinery, construction equipment and industrial machines; Terms of the tenant's rental agreement are expressly rejected.

1.2 With the conclusion of the first contract including the following conditions, the tenant recognizes their validity for the entire duration of the business relationship between the parties. This applies in particular to all follow-up business - including verbally / by telephone.

1.3 Individual agreements made with the tenant on a case-by-case basis (including side agreements, additions and changes) always take precedence over these rental terms and conditions.

1.4 Legally relevant declarations and notifications that the tenant must submit to Flexcavo after the contract has been concluded must be in text form in order to be effective.

1.5 Unless otherwise stated, all rental contract offers from Flexcavo are non-binding.

1.6 The underlying rental agreement as well as these general rental agreement conditions only apply to an entrepreneur, a legal entity under public law or a special fund under public law in accordance with Section 310, Paragraph 1, Clause 1 of the German Civil Code (BGB).

2. General rights and obligations of the landlord and tenant

2.1 Flexcavo undertakes to let the tenant rent the rental object for the agreed rental period.

2.2 The renter undertakes to only use the rental object as intended, in particular to carefully observe the relevant accident prevention and occupational health and safety regulations as well as road traffic regulations, in particular with regard to loading and transport of the rental object, to pay the rent as agreed, to pay the rental object with sufficient supplies (coal , Water, oils, fats, fuels), cleaning agents etc. in perfect condition, to treat the rental object properly and to return it cleaned and with a full tank at the end of the rental period.

2.3 The rental object can be equipped with GPS technology. The processing of the GPS data serves in particular to protect the rental objects, to prevent theft and for technical remote monitoring. This is also the legitimate interest (Art. 6 Para. 1 lit. f GDPR), on the basis of which the data processing takes place. By signing the rental agreement, the tenant gives his consent to the collection of the data by the GPS tracking system and its transmission to Flexcavo.

2.4 The lessee is obliged to notify Flexcavo immediately upon request of the respective location or location of use of the rental item as well as any intended change of location or location.

2.5 The lessee may neither transfer the rental item to a third party without the prior consent of Flexcavo in text form, nor assign rights from this contract or grant rights of any kind to the rental item.

2.6 If a third party asserts rights to the rental object through confiscation, seizure or the like, the lessee is obliged to notify Flexcavo immediately in writing and verbally in advance and to notify the third party immediately by verifiable notification in writing.

2.7 Take precautions and protective measures against the effects of the weather and access by unauthorized third parties, in particular theft. In particular, the tenant must observe the security measures prescribed by Flexcavo for individual device groups and components.

2.8 The lessee has to inform Flexcavo of all accidents, to record the damage as completely as possible to ensure the best possible preservation of evidence and to wait for its instructions. In the event of traffic accidents or suspected criminal offenses (e.g. theft, damage to property), the police must be called in. Written evidence of this must be submitted to Flexcavo.

2.9 If the renter culpably violates the above provisions under 2.2. up to 2.8, he is obliged to compensate Flexcavo for all damage it incurs as a result.

3. Handover and surrender of the rental object, delay by the lessor, planned delivery date, posting of advertising

3.1 Flexcavo must hand over the rental item to the lessee in perfect, operational and fully fueled condition with the necessary documents. With the collection / dispatch, the risk of transportation is transferred to the renter.

3.2 If Flexcavo is in default of leasing at the beginning of the rental period, the lessee can demand compensation if it can be proven that he has suffered damage as a result of the delay. Without prejudice to Clause 5.1, in the case of slight negligence, the compensation to be paid by Flexcavo for each working day is limited to a maximum of the amount of the daily net rental price. After setting a reasonable deadline, the tenant can terminate the contract if Flexcavo is still in default at this point in time.

3.3 If the transport to and / or from the vehicle has been agreed by Flexcavo, the lessee is responsible for unhindered access to the loading / construction site.

3.4 The "expected delivery date" shown in the rental agreement is non-binding. It neither marks the beginning of the rental period nor does it establish an (absolute or relative) firm deal or a calendar-based performance date. Something else only applies if this is expressly agreed in writing in the rental contract.

3.5 In the event of default, Flexcavo is also entitled to provide the lessee with a functionally equivalent rental item to repair the damage, if this is reasonable for the lessee.

3.6 Flexcavo is entitled to attach advertising to the rental object for its own purposes and / or third-party companies. The tenant is obliged to tolerate this, provided that this does not affect the contractual use of the rental. The ownership notices on the rental object may neither be removed nor covered. The tenant may not attach, operate, attach or have operated advertising on the rental object, either his own or not approved by Flexcavo.

4. Defects when leasing the rental object

4.1 The lessee is entitled to inspect the rental item in good time before the start of the rental period and to report any defects and confirm the condition of the rental item and the scope of the accessories in the handover protocol. The tenant bears the costs of an examination.

4.2 The lessee may only use the rental device if he has read and understood the operating and operating instructions including all safety and hazard notices (the "rental device documentation"); If the rental device documentation is not or not completely with the rental device, the lessee must report this immediately and have received comprehensive instruction in the use of the rental device from Flexcavo. The renter confirms the proper instruction in writing in the handover protocol or a comparable document.

4.3 Defects which are recognizable when the goods are handed over and which significantly impair the intended use can no longer be complained about if they have not been reported to Flexcavo in text form immediately after the examination. Any other defects that were already present at the time of transfer are to be reported in writing immediately upon discovery.

4.4 Flexcavo has to remedy defects notified in good time that existed at the time of transfer at its own expense. At the option of Flexcavo, he can also have the removal carried out by the tenant; then he bears the necessary costs. Flexcavo is also entitled to provide the tenant with a functionally equivalent rental object if this is reasonable for the tenant. The tenant's obligation to pay is postponed in the event of significant impairment of the rental object by the time in which the suitability for contractual use is canceled. For the time during which the fitness is reduced, the tenant only has to pay an appropriately reduced rent. An insignificant reduction in suitability is not taken into account.

4.5 If Flexcavo allows a reasonable grace period set against him for the elimination of a defect existing at the time of the transfer to expire without result, the lessee has the right to terminate the contract. The tenant's right of termination also exists in other cases of failure to remedy a defect that was present at the time of leasing by Flexcavo.

5. Limitation of Liability of the Lessor

5.1 Further claims for damages against Flexcavo, in particular compensation for damage that did not occur to the rental object itself, can only be asserted by the renter at

  • an intentional breach of duty by Flexcavo;

  • a grossly negligent breach of duty by Flexcavo or in the case of an intentional or grossly negligent breach of duty by a legal representative or vicarious agent of Flexcavo;

  • the culpable breach of essential contractual obligations insofar as the achievement of the contractual purpose is jeopardized, with regard to the contract-typical, foreseeable damage;

  • Damage from injury to life, limb or health based on a negligent breach of duty by Flexcavo or an intentional or negligent breach of duty by a legal representative or vicarious agent of Flexcavo;

  • if Flexcavo is liable for personal injury or property damage to privately used objects under the Product Liability Act.

  • Moreover, the liability for damages is excluded.

5.2 If, through the fault of Flexcavo, the rental object cannot be used in accordance with the contract by the lessee as a result of the failure or incorrect execution of proposals and advice before or after the conclusion of the contract, as well as other secondary contractual obligations - in particular instructions for the operation and maintenance of the rental object - then others shall apply, excluding others Claims of the tenant correspond to the provisions of sections 4.4 and 4.5 as well as section 5.1.

6. Rental price and payment, down payment, assignment to secure the rental debt

6.1 The calculation of the rent is based on working hours of up to 8 hours per day. Billing is based on the five-day week (Monday to Friday). Weekend work, additional working hours and difficult assignments must be reported to the Flexcavo in text form; they will be charged additionally.

6.2 If the tenant uses the rental object for more than eight hours a day, a surcharge of 50% on the daily rent is agreed. A daily rent is charged for use during shift times on Saturday. If the rental object is only rented from Saturday to Sunday, a surcharge of 50% on the daily rent is deemed to have been agreed.

6.3 Unless otherwise stated, all prices are exclusive of statutory VAT.

6.4 All waiting, loading and unloading times as well as any times required for instruction on the equipment are to be borne by the lessee. Construction and dismantling costs as well as costs for the provision of cranes are also to be borne by the tenant and are settled on the basis of information on time sheets that are confirmed by the tenant, otherwise recorded by the Flexcavo representative. Transport costs are not included in the rental price and are agreed separately; Part of the transport to and from the premises, which are carried out at the request of the tenant, will be billed separately.

6.5 Flexcavo is entitled to demand a reasonable advance payment of the rental price from the tenant at any time after the conclusion and before the termination of a rental agreement. Flexcavo is not obliged to invest the security separately from the assets. There is no interest on the security. At the end of the rental period, Flexcavo can offset deposited down payments against any outstanding claims by Flexcavo against the tenant.

6.6 The renter is only entitled to withhold payments or to offset them against counterclaims insofar as his counterclaims are undisputed or have been legally established or to the extent that they are counterclaims that are ready for decision in pending proceedings.

6.7 Amounts due are included in the current account with regard to a current account retention of title agreed for deliveries between the contractual partners.

6.8 The tenant assigns his claims against his client, for whose order the rental object is used, to Flexcavo in the amount of the agreed rental price minus the deposit received. The Flexcavo accepts the assignment.

6.9 Flexcavo undertakes to release the securities to which Flexcavo is entitled at the request of the lessee, insofar as their value exceeds the claims to be secured by more than 20%.

7. Standstill clause

7.1 If the work at the workplace for which the device is rented is suspended due to circumstances for which neither the tenant nor his client are responsible (e.g. frost, floods, strikes, civil unrest, war events, official orders) for at least ten consecutive days, from the 11th calendar day this time is considered to be idle.

7.2 The rental period agreed for a specific time is extended by the idle time.

7.3 For the idle time, the tenant has to pay the agreed percentage of the agreed monthly rent for this period based on a working day shift of 8 hours; Unless otherwise agreed, the percentage of 75% applies.

7.4 The tenant must notify Flexcavo immediately in text form of both the cessation of the work and its resumption and, upon request, provide evidence of the downtime by means of documents.

8. Maintenance obligation of the tenant

8.1 The tenant is obliged

a) to protect the rental property from overuse in every way;

b) to carry out the proper and professional maintenance and care of the rental object at his own expense;

c) announce necessary inspection and repair work in good time and have it carried out by Flexcavo immediately. Flexcavo bears the costs if the tenant and his assistants can be shown to have taken all due care.

d) to observe all relevant regulations and technical rules for use.

8.2 Flexcavo is entitled to inspect the rental object at any time and, after prior consultation with the lessee, to examine it itself or to have it examined by a representative. The tenant is obliged to facilitate the investigation in every way for Flexcavo or its agents. Flexcavo bears the costs of the examination.

8.3 Damage that can be traced back to a failure to report deficiencies in good time must be borne by the renter.

8.4 A standstill of the rental object while repair work is being carried out does not affect the tenant's obligation to pay the agreed rent, unless the standstill is due to a defect in the rental object.

9. Liability of the lessee; insurance

9.1 In the event of breaches of the rental agreement, damage to the rental object or loss of the rental object, the renter is generally liable according to the general liability rules.

9.2 The tenant is free to limit this liability to the landlord by paying a special fee to a deductible. By agreeing the limited liability remuneration, the tenant's liability for each individual case of damage to the rental object (machine breakdown) resulting from negligent personal negligence is reduced to a deductible of € 2,000 to € 5,000 or € 5,000 to € 10,000 for demolition work (machine-specific fee based on the acquisition value ) reduced. The tenant also bears the own share agreed in the rental agreement in each case of damage.

9.3 The limitation of liability does not apply to damage caused intentionally by the tenant or his vicarious agents and all damage that occurs to third parties with the use or the defect of the rental object. In the event of grossly negligent damage being caused, Flexcavo is entitled to claim against the tenant to an extent appropriate to the severity of the fault up to the amount of the total damage.

9.4 In the event of loss or theft of the rental property, the renter's deductible is 25% of the list value of the device, but at least EUR 1,000.00. In the event of loss or theft of the rental object due to intent or gross negligence on the part of the tenant, the replacement value of the rental object must be paid in full.

9.5 If no limitation of liability is agreed, the renter is liable for any damage to the rental device (regardless of whether it was caused by the renter or a third party) and for loss or theft during the rental period. In this case, the lessee is obliged to insure the device for the duration of the rental period against damage of all kinds, insofar as it is insurable, in favor of the lessor and to present the insurance company's cover letter to the lessor before the start.

9.6 Damage to tires, rubber tracks, flat feet, wear damage and destroyed ceilings are excluded from the limitation of liability. There is no comprehensive insurance for trailers. The tenant is liable for any damage.

9.7 If the rental object is rented with operating personnel, the operating personnel may only be used to operate the rental object and not for other work. In the event of damage caused by the operating personnel, Flexcavo is only liable if it has not properly selected the operating personnel. Otherwise, the tenant bears the liability.

10. End of the rental period and return delivery of the rental object

10.1 The lessee is obliged to notify Flexcavo of the intended return delivery of the rental object in good time (notification of vacancy).

10.2 The rental period ends on the day on which the rental object with all parts required for its commissioning arrives in a proper and contractual condition at Flexcavo's storage space or an agreed other destination, but at the earliest at the end of the agreed rental period.

10.3 The lessee must return the rental item in an operational, fully fueled and cleaned condition or keep it ready for collection.

10.4 If the rental item is not returned in the condition described in Section 10.3 for reasons for which the lessee is responsible, Flexcavo is entitled to restore this condition at the cost of the lessee. Flexcavo gives the tenant the opportunity to carry out an inspection immediately. If repairing the rental object is not possible or economically unreasonable, the lessee is obliged to replace the current value.

10.5 The return delivery must be made in good time during Flexcavo's normal business hours so that Flexcavo is able to check the rental item on that day.

10.6 If the collection cannot be carried out due to circumstances for which the tenant is responsible (e.g. no access, missing keys), the rental period is extended accordingly and the tenant has to bear the costs of a new journey.

10.7 If the rental item is not picked up by Flexcavo on the agreed day or at the agreed time, the renter must immediately request pick-up again by telephone and / or in writing. The tenant's duty of care remains in place until collection.

10.8 If Flexcavo collects the rental item, it must be ready for transport, otherwise the necessary waiting times will be charged separately on proof.

10.9 Without prejudice to the above regulations, Flexcavo is entitled after the end of the rental period to collect the rental item at any time from the lessee or other third parties who are in possession of the rental item. This applies in particular if the tenant does not comply with Flexcavo's request for surrender or there is a risk of loss or deterioration of the rental object. The renter bears the cost of collection. Flexcavo is entitled to enter the property on which the rental object is located and to drive it with transport vehicles for the purpose of collection. A separate consent of the tenant and / or third parties is not required for this.

11. Breach of maintenance obligation

11.1 If the rental object is returned in a condition that shows that the renter has not fulfilled his maintenance obligation as set out in Clause 8, the renter is obliged to pay the rental price as compensation until the maintenance work that has been neglected in contravention of the contract has been completed.

11.2 The tenant must be informed of the extent of the defects and damage for which the tenant is responsible and he must be given the opportunity to check. The cost of the repair work required to remedy the defects and damage must be given to Flexcavo in an estimated amount, if possible before the start of the repair work.

11.3 The proper return of the rental item is deemed to have been accepted by Flexcavo if recognizable defects in the case of timely return within the meaning of Clause 10.5 are not complained about immediately and otherwise, as well as other defects, not within 14 calendar days after arrival at the destination.

12. Termination

12.1

a) The rental contract concluded for a certain rental period cannot be prematurely terminated by either party.

b) The same applies to the minimum rental period within the framework of a rental agreement concluded for an indefinite period. After the minimum rental period has expired, the tenant has the right to terminate the rental agreement concluded for an indefinite period by giving one day's notice.

c) In the case of rental contracts for an indefinite period without a minimum rental period, the notice period is

• one day if the rental price per day;

• two days if the rental price per week;

• one week if the rental price per month has been agreed.

12.2 Flexcavo is entitled to extraordinarily terminate the rental contract after notification without observing a notice period

a) in case of default of payment by the tenant;

b) if, after the conclusion of the contract, it becomes apparent to Flexcavo that the tenant's claim to rent payment is jeopardized by the tenant's inefficiency;

c) if the lessee does not use the rental object or part of it as intended without the consent of Flexcavo or moves it to another location outside of the Federal Republic of Germany without the prior consent of Flexcavo in writing;

d) in cases of violations of Clause 2.5 and Clause 8.1.

12.3 If Flexcavo makes use of the right of termination to which it is entitled under Clause 12.2, the legal consequences provided by law apply. Numbers 10 and 11 apply accordingly.

12.4 The tenant can terminate the rental contract after giving notice without observing a notice period if the use of the rental object is not possible in the long term for reasons for which Flexcavo is responsible.

13. Breach of maintenance obligation

Should it be culpable or impossible for technically imperative reasons for the lessee to comply with the obligation to return the rental object incumbent on him according to Section 10.3, he is obliged to pay compensation.

14. Applicable law and place of jurisdiction

14.1 The law of the Federal Republic of Germany applies exclusively to all legal relationships between Flexcavo and the tenant.

14.2 The place of performance for all services from or in connection with the contract is the registered office of Flexcavo or the registered office of its branch that concluded the contract.

14.3 If the tenant is a merchant, legal entity under public law or a special fund under public law, the exclusive place of jurisdiction for all disputes arising directly or indirectly from the contractual relationship is the registered office of Flexcavo or - at its option - the registered office of its branch that is responsible for the contract has completed. Flexcavo can also call the court responsible for the tenant.

DOWNLOAD TERMS AND CONDITIONS

Allgemeine Geschäftsbedingungen zur Nutzung von FlexcavoOS


Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Nutzung der Web- und
Applikationsbasierten Angebote der Flexcavo GmbH, Torstraße 33, 10119 Berlin („Flexcavo“).
Flexcavo bietet neben der Software auch die klassische Vermietung von Baumaschinen an. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Flexcavo für das Vermietungsgeschäft finden Sie hier(https://www.flexcavo.de/agb).

1. Vertragsschluss; Vertragsgegenstand

1.1 Flexcavo und der Kunde (gemeinsam die "Parteien", jeweils eine "Partei") vereinbaren die Nutzung der FlexcavoOS Software (die "Software") unter Einbeziehung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Nur Unternehmer im Sinne des § 14 BGB können Kunden sein; Verbrauchen bietet Flexcavo die Leistung nicht an.

1.2 Gegenstand des Vertrags ist die entgeltliche und zeitlich auf die Dauer des Vertrags begrenzte Gewährung der Nutzung der Software im Unternehmen des Kunden über das Internet. 

2. Leistungen von Flexcavo

2.1 Flexcavo gewährt dem Kunden die Nutzung der jeweils aktuellsten Version der Software für die vereinbarte Anzahl an Nutzern über das Internet mittels Zugriff durch einen Browser. Flexcavo stellt die Funktionsfähigkeit und Verfügbarkeit der Software während der Dauer des Vertragsverhältnisses sicher und wird diese in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand erhalten. Der Funktionsumfang der Software sowie die Einsatzbedingungen ergeben sich aus Anlage 1

2.2 Flexcavo kann die Software jederzeit aktualisieren sowie weiterentwickeln und insbesondere aufgrund einer geänderten Rechtslage, technischer Entwicklungen oder zur Verbesserung der IT-Sicherheit anpassen. Flexcavo wird dabei die berechtigten Interessen des Kunden angemessen berücksichtigen und den Kunden rechtzeitig notwendige Updates informieren. Im Falle einer wesentlichen Beeinträchtigung der berechtigten Interessen des Kunden steht diesem ein Sonderkündigungsrecht zu. 

2.3 Eine physische Überlassung der Software an den Kunden erfolgt nicht. Soweit die zur Erbringung der Services ausgeführte Software ausschließlich auf den Servern von Flexcavo oder eines von Flexcavo beauftragten Dienstleisters abläuft, räumt Flexcavo dem Kunden für die Laufzeit des Vertrags für die vertraglich festgelegte Anzahl an Nutzern das nicht- ausschließliche, nicht übertragbare und zeitlich auf die Dauer des Nutzungsvertrags beschränkte Recht ein, auf die Plattform über das Internet zuzugreifen sowie die bereitgestellten Schnittstellen im vereinbarten Umfang zu nutzen. Die Nutzung ist ausschließlich dem Kunden bzw. den durch diesen instruierten Mitarbeitern gestattet. 

2.4  Der Kunde darf die Software nur im Rahmen seiner eigenen geschäftlichen Tätigkeit durch eigenes Personal nutzen. Dem Kunden ist eine weitergehende Nutzung der Software nicht gestattet. Eine Anpassung auf die individuellen Bedürfnisse oder die IT-Umgebung des Kunden schuldet Flexcavo nicht, es sei denn die Parteien haben abweichendes vereinbart. 

2.5  Flexcavo wird dem Stand der Technik entsprechende Maßnahmen zum Schutz der Daten vornehmen. Flexcavo treffen jedoch keine Verwahrungs- oder Obhutspflichten hinsichtlich der Daten. Für eine ausreichende Sicherung der Daten ist der Kunde verantwortlich. 

2.6  Flexcavo ist berechtigt, Subunternehmer mit Pflichten aus dem Vertrag zu betrauen. Der Kunde kann einer Verpflichtung von Subunternehmern nur aus wichtigem Grund widersprechen. 

2.7  Soweit eine zeitweise Nutzung einzelner Komponenten der Software ohne bestehende Internetverbindung ermöglicht wird („Offline-Nutzung“), räumt Flexcavo dem Kunden ein entsprechendes einfaches, nicht unterlizenzierbares Nutzungsrecht ein. Der Kunde trägt dafür Sorge, dass die Datenbestände der Offline-Nutzung regelmäßig mit den Servern von Flexcavo synchronisiert werden. Der Kunde ist während der Offline-Nutzung für die Sicherung der verarbeiteten Daten verantwortlich. 

3. Einbindung weiterer Datenquellen 

3.1 Auf Wunsch des Kunden kann Flexcavo Informationen aus Informationsdiensten und Datenbanken von Drittanbietern für den Kunden abrufen und im Rahmen der Software einbinden („Integration“). Der Kunde und Flexcavo sind sich in diesem Falle einig, dass Flexcavo keinen Einfluss auf die Verfügbarkeit und Richtigkeit der von Drittanbietern zur Verfügung gestellten Informationen hat. Integrationen dürfen nur zum bestimmungsgemäßen Datenaustausch mit dem explizit vorgesehenen Drittsystemen genutzt werden. 

3.2  Die Software ermöglicht den Austausch von Daten mit Systemen von Drittanbietern über Schnittstellen. Funktionsumfang, Laufzeit und sonstige Nutzungsbedingungen für die Bereitstellung von Integrationen über Schnittstellen, einschließlich diesbezüglicher Support, richten sich nach den vertraglichen Bestimmungen zwischen dem Kunden und dem Drittanbieter. Etwaige Entgelte zur Nutzung der Schnittstellen der Drittanbieter hat der Kunde zu tragen. 

3.3  Informationen aus Integrationen werden durch Nutzung der Zugangsdaten des Kunden zu den Drittanbietern abgerufen und dem Kunden zur Verfügung gestellt. Der Kunde muss berechtigt sein, Flexcavo den eigenen Zugang zu den Integrationen zur Verfügung zu stellen. Der Kunde stellt Flexcavo zudem alle notwendigen Informationen zur Einbindung und Nutzung des Angebots des Drittanbieters zur Verfügung. Der Kunde sichert zu, dass Flexcavo zum Abruf und zur Nutzung der Informationen für den Kunden aus den Integrationen entsprechend berechtigt ist. Der Kunde stellt Flexcavo von allen Forderungen frei, die aufgrund einer Verletzung dieser Pflichten gegenüber Flexcavo geltend gemacht werden. 

3.4  Flexcavo kann angebotene Integrationen ändern oder mit einer Frist von drei (3) Wochen beenden; diese Frist gilt auch im Falle einer wesentlichen Änderung der Integration. Flexcavo wird den Kunden hierüber rechtzeitig informieren. Flexcavo kann eine Integration aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist ändern oder beenden; ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor bei Gefährdung der technischen Infrastruktur oder Einstellung des Dienstes des Drittanbieters. Ein Anspruch des Kunden auf Anbindung oder dauerhafte Verfügbarkeit eines bestimmten Drittanbieters besteht nicht. 

3.5  Der Kunde ist für die Rechtmäßigkeit der eigenen Nutzung der Integrationen verantwortlich. 

4. Verfügbarkeit; Support; Service Levels 

4.1 Flexcavo gewährt eine Gesamtverfügbarkeit der Leistungen nach Ziff. 2.1 von mindestens 99,5 % im Monat am Übergabepunkt. Der Übergabepunkt ist der Routerausgang des Rechenzentrums von Flexcavo. Flexcavo misst die Verfügbarkeit durch eigene Überwachungsmethoden im Rechenzentrum. 

4.2  Flexcavo wird regelmäßig Wartungen an der Software vornehmen und den Kunden hierüber rechtzeitig informieren. Die Wartung wird regelmäßig außerhalb der üblichen Geschäftszeiten durchgeführt, es sei denn aufgrund zwingender Gründe muss eine Wartung zu einer anderen Zeit vorgenommen werden. 

4.3  Flexcavo weist den Kunden darauf hin, dass Einschränkungen oder Beeinträchtigungen der Software entstehen können, die außerhalb des Einflussbereichs von Flexcavo liegen. Hierunter fallen insbesondere Handlungen von Dritten, die nicht im Auftrag von Flexcavo handeln, von Flexcavo nicht beeinflussbare technische Bedingungen des Internets sowie höhere Gewalt. Auch die vom Kunden genutzte Hard- und Software und technische Infrastruktur kann Einfluss auf die Leistungen von Flexcavo haben. Soweit derartige Umstände Einfluss auf die Verfügbarkeit oder Funktionalität der von Flexcavo erbrachten Leistung haben, hat dies keine Auswirkung auf die Vertragsgemäßheit der erbrachten Leistungen. 

4.4  Als Verfügbarkeit gilt die Möglichkeit des Kunden sämtliche Hauptfunktionen der Software zu nutzen. Wartungszeiten sowie Zeiten der Störung unter Einhaltung der Behebungszeit gelten als Zeiten der Verfügbarkeit der Software. Zeiten unerheblicher Störungen bleiben bei der Berechnung der Verfügbarkeit außer Betracht. Flexcavo haftet nicht für die Verfügbarkeit der vom Kunden eingebundenen Angebote oder Datenquellen Dritter. 

4.5  Der Kunde kann sich mit Supportanfragen über das auf Flexcavo Internetseite verfügbare Kontaktformular oder per E-Mail an support@flexcavo.de während der üblichen Geschäftszeiten von Flexcavo („Servicezeiten“) an Flexcavo wenden. Diese sind Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr, außer an gesetzlichen Feiertagen in Berlin. 

4.6  Der Kunde hat Funktionsausfälle, -störungen oder -beeinträchtigungen unverzüglich und so präzise wie möglich an die in Ziffer 4.5 genannten Kontaktdaten zu melden. Unterlässt der Kunde diese Mitwirkung, gilt § 536c BGB entsprechend. 

4.7  Schwerwiegende Störungen (die Nutzung der Software insgesamt oder eine Hauptfunktion der Software ist nicht möglich) wird Flexcavo spätestens binnen 12 Stunden ab Eingang der Meldung der Störung – sofern die Meldung innerhalb der Servicezeiten erfolgt – adressieren (Antwortzeit). Sonstige erhebliche Störungen (Haupt- oder Nebenfunktionen der Software sind gestört, können aber genutzt werden; oder andere nicht nur unerhebliche Störungen) werden spätestens binnen 48 Stunden innerhalb der Servicezeiten adressiert (Antwortzeit). Sofern absehbar ist, dass eine Behebung der Störung nicht innerhalb dieser Zeitspanne möglich ist, wird er dem Kunden hierüber unverzüglich informieren und die voraussichtliche Dauer mitteilen. Die Einhaltung der Antwortzeit ist auch gegeben, wenn Flexcavo den Fehler zwischenzeitlich und innerhalb der zugesicherten Antwortzeit behebt oder einen akzeptablen Workaround kommuniziert. Die Beseitigung von unerheblichen Störungen und die Umsetzung von Verbesserungen der Software (Feature-Requests) liegen im Ermessen von Flexcavo. 

4.8 Etwaige sonstige gesetzliche Ansprüche des Kunden gegen Flexcavo bleiben unberührt. 

5. Pflichten des Kunden 

5.1  Der Kunde ist verpflichtet, das vereinbarte Entgelt zu zahlen (Ziffer 8). 

5.2  Der Kunde hat die ihm übermittelten Zugangsdaten dem Stand der Technik entsprechend vor Zugriffen Dritter zu schützen und zu verwahren. Der Kunde wird dafür sorgen, dass eine Nutzung nur im vertraglich vereinbarten Umfang geschieht. Ein unberechtigter Zugriff ist Flexcavo unverzüglich mitzuteilen. Der Kunde wird Flexcavo unverzüglich über Ansprüche von Dritten, die diese aufgrund der vertragsgemäßen Nutzung der Software gegen ihn geltend machen, informieren und ihm sämtliche erforderlichen Vollmachten erteilen und Befugnisse einräumen, um die Ansprüche zu verteidigen. 

5.3  Der Kunde sichert zu, dass die auf den Servern von Flexcavo abgelegten Inhalte und Daten sowie dessen Nutzung und Bereitstellung durch Flexcavo, nicht gegen geltendes Recht, behördliche Anordnungen, Rechte Dritter oder Vereinbarungen mit Dritten verstoßen. Insbesondere verpflichtet sich der Kunde, die Software nicht zum Angebot rechtswidriger Dienstleistungen oder Waren zu nutzen. Der Kunde ist verpflichtet Daten vor deren Ablage oder Nutzung in der Software auf Viren oder sonstige schädliche Komponenten zu prüfen und hierfür dem Stand der Technik entsprechende Maßnahmen (z.B. Virenschutzprogramme) einsetzen. Sofern der Kunde an Flexcavo Daten oder andere Informationen für die Durchführung des Vertrages zur Verfügung stellt, übermittelt oder anderweitig zuleitet, garantiert der Kunde, hierzu berechtigt zu sein. Der Kunde wird Flexcavo von Ansprüchen, die Dritte aufgrund eines Verstoßes gegen diese Ziffer geltend machen, auf erstes Anfordern freistellen. 

5.4  Der Kunde ist verpflichtet, den unbefugten Zugriff Dritter auf die geschützten Bereiche der Software durch geeignete Vorkehrungen zu verhindern. Mitarbeitern des Kunden werden für den Zugriff auf die Software jeweils ein individueller Nutzername und ein Passwort zugeordnet, die zur weiteren Nutzung der Software erforderlich sind. Der Kunde ist verpflichtet, diese Nutzernamen und Passwörter geheim zu halten und Dritten gegenüber nicht zugänglich zu machen. Die Nutzung von Nutzerkonten durch andere als die dem Nutzerkonto zugeordnete Person ist untersagt. Zu diesem Zwecke wird der Kunde, soweit erforderlich, seine Mitarbeiter entsprechend instruieren. 

5.5  Der Kunde hat in eigener Verantwortung regelmäßig angemessene Datensicherungen vorzunehmen. 

5.6  Der Kunde ist verpflichtet, Flexcavo einen qualifizierten Ansprechpartner nebst Stellvertreter zu benennen, der berechtigt ist, alle notwendigen Entscheidungen zu treffen oder unverzüglich herbeizuführen, die zur Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung erforderlich sind. Der Kunde teilt Flexcavo Änderungen in der Person des Ansprechpartners unverzüglich mit. 

5.7  Sofern der Kunde seinen Pflichten nicht oder nicht vollständig nachkommt, ist es Flexcavo gegebenenfalls nicht möglich, eigene Pflichten rechtzeitig oder vollständig zu erfüllen. Flexcavo kommt durch eine vom Kunden verursachte Verzögerung nicht selbst in Verzug. 

6. Gewährleistung 

6.1  Hinsichtlich der Gewährung der Nutzung der Software sowie der Zurverfügungstellung von Speicherplatzes gelten die Gewährleistungsvorschriften des Mietrechts (§§ 535ff. BGB).

6.2  Der Kunde hat Flexcavo jegliche Mängel unverzüglich anzuzeigen. 

6.3  Die Gewährleistung für nur unerhebliche Minderungen der Tauglichkeit der Leistung wird ausgeschlossen. Die verschuldensunabhängige Haftung gem.§536a Abs.1 BGB für Mängel die bereits bei Vertragsschluss vorlagen ist ausgeschlossen. 

6.4  Sofern dem Kunden vor Abschluss des Vertrages ein Testzugang zur Software zur Verfügung gestellt wurde, kann sich der Kunde nicht auf Mängel oder sonstige Abweichungen von den Anforderungen an die Beschaffenheit berufen, die dem Kunden im Rahmen des Testzugangs bekannt geworden sind, die der Kunde jedoch nicht unverzüglich gegenüber Flexcavo angezeigt hat. 

7. Haftung 

7.1  Die Parteien haften unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung durch die jeweilige Partei beruhen, sowie für Schäden, die durch Fehlen einer garantierten Beschaffenheit hervorgerufen wurden oder bei arglistigem Verhalten der jeweiligen Partei. 

7.2  Unbeschadet der Fälle unbeschränkter Haftung gemäß Ziffer 7.1 haftet Flexcavo bei leicht fahrlässiger Pflichtverletzung nur bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, also Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht oder deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung die andere Partei regelmäßig vertrauen darf, allerdings beschränkt auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. 

7.3  Die Haftungsbeschränkungen gelten nicht für die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz sowie im Rahmen schriftlich übernommener Garantien. 

7.4  Die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche gegen Flexcavo beträgt ein (1) Jahr, außer in den Fällen der Ziffern 7.1 oder 7.3. 

7.5  Für den Verlust von Daten haftet Flexcavo insoweit nicht, als der Schaden darauf beruht, dass es der Kunde unterlassen hat, Datensicherungen durchzuführen und dadurch sicherzustellen, dass verloren gegangene Daten mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können. 

7.6  Flexcavo übernimmt keine Verantwortung für die Erfüllung der gesetzlichen Pflichten des Kunden. Darüber hinaus begründet diese Vereinbarung keine wie auch immer geartete Verantwortung von Flexcavo gegenüber Dritten. Der Kunde ist allein dafür verantwortlich, dass die Erbringung der Leistung durch Flexcavo in Übereinstimmung mit den Pflichten, insbesondere arbeitsrechtlichen Pflichten, des Kunden erfolgt. 

7.7  Diese Ziffer 7 gilt auch zu Gunsten von Mitarbeitern, Vertretern und Organen der jeweiligen Partei. 

8. Vergütungs- und Zahlungsbedingungen 

8.1  Der Kunde hat das vertraglich vereinbarte Entgelt an Flexcavo zu zahlen. Alle angegebenen Preise sind Nettopreise; der Kunde trägt die Umsatzsteuer sowie ggf. anfallende weitere Steuern und Abgaben. 

8.2  Der Kunde hat die Wahl zwischen monatlicher und jährlicher Abrechnung. Flexcavo wird dem Kunden für jeden Abrechnungszeitraum eine Rechnung in elektronischer Form per E- Mail an die vom Kunden hierfür zur Verfügung gestellte E-Mail-Adresse zusenden. Alle Zahlungen sind jeweils mit Rechnungsstellung im Voraus zur Zahlung fällig. 

8.3  Der Kunde kommt nach Ablauf von vierzehn (14) Tagen nach Zugang der Rechnung in Verzug, ohne dass es einer ausdrücklichen Mahnung bedarf. Die Verzugszinsen betragen 8%-punkte p.a. über dem jeweils gültigen Basiszinssatz. Der Kunde gerät nicht in Verzug, sofern und soweit Einwendungen gegen eine Rechnung begründet sind. Im Verzugsfall des Kunden, sofern auch nach Ablauf einer dem Kunden gesetzten Frist von einer weiteren Kalenderwoche nach Verzug keine Zahlung geleistet wurde, ist Flexcavo berechtigt, den Zugang des Kunden zur Software unverzüglich zu sperren. Auf diese Sperrung wird Flexcavo den Kunden im Vorfeld unter weiterer Fristsetzung von einer Kalenderwoche hinweisen. Der Kunde bleibt in diesem Fall verpflichtet, die vereinbarte Vergütung zuzüglicher etwaiger Verzugszinsen weiter zu bezahlen. Etwaige durch die Sperrung aus diesem Grund verursachte Schäden beim Kunden können nicht gegenüber Flexcavo geltend gemacht werden. 

8.4  Einwendungen gegen die Abrechnung der von Flexcavo erbrachten Leistungen hat der Kunde unverzüglich nach Zugang der Rechnung schriftlich bei der auf der Rechnung angegebenen Stelle zu erheben, ansonsten gilt die Rechnung als vom Kunden genehmigt. Flexcavo wird den Kunden mit Übersendung der Rechnung auf die Bedeutung seines Verhaltens besonders hinweisen. 

8.5  Flexcavo ist berechtigt, die Höhe des Entgelts nach Ablauf der Mindestlaufzeit oder eines jeweiligen Verlängerungszeitraums anzupassen. Erhöhungen des Entgelts zeigt Flexcavo dem Kunden einen Monat vor Wirksamwerden der Entgelterhöhung in Textform an. Der Kunde kann unter Einhaltung einer Frist von einem Monat ab Zugang der Anzeige über eine Entgelterhöhung den Vertrag mit Flexcavo kündigen. Flexcavo wird den Kunden in einer Erhöhungsanzeige ausdrücklich auf dieses Kündigungsrecht hinweisen. 

9. Vertragslaufzeit und Kündigung 

9.1  Die Mindestlaufzeit für die Bereitstellung der Software beträgt 12 Monate. Die Vertragsdauer verlängert sich automatisch um weitere 12 Monate, wenn keine Kündigung erfolgt. Der Vertrag kann von beiden Parteien mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ende der jeweiligen Laufzeit gekündigt werden. Die Kündigung bedarf in jedem Fall der Textform. 

9.2  Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigen Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde mit der Zahlung von drei (3) oder mehr Rechnungen in Verzug ist oder seine Mitwirkungspflichten trotz Fristsetzung und Mahnung durch Flexcavo nicht vollständig erbringt. 

9.3  Flexcavo wird sämtliche auf seinen Servern verbleibende personenbezogene Daten des Kunden 30 Tage nach Beendigung des Vertragsverhältnisses unwiederherstellbar löschen. 

10. Datenschutz; Geheimhaltung 

10.1  Die Parteien werden die für sie jeweils geltenden anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen einhalten. 

10.2  Verarbeitet Flexcavo im Rahmen der Leistungserbringung personenbezogene Daten des Kunden, gilt der Auftragsverarbeitungsvertrag in Anlage2. Flexcavo wird die darunterfallenden personenbezogenen Daten allein nach den dort festgehaltenen Bestimmungen und nach den Weisungen des Kunden verarbeiten. Der Kunde ist im Hinblick auf personenbezogene Daten von sich, seinen Mitarbeitern und ggf. seinen Kunden verantwortliche Stelle und hat daher stets zu prüfen, ob die Verarbeitung solcher Daten über die Software von entsprechenden Erlaubnistatbeständen getragen ist. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass insbesondere die Nutzung von Ortungssystemen zur Verarbeitung von Mitarbeiterdaten datenschutzrechtlichen Beschränkungen unterliegen kann und sichert zu, solche Daten über die Software nur beim Vorliegen aller datenschutzrechtlichen Voraussetzungen zu verarbeiten. 

10.3  Die Parteien verpflichten sich, über alle vertraulichen Informationen (einschließlich Geschäftsgeheimnissen), die sie im Zusammenhang mit diesem Vertrag und dessen Durchführung erfahren, Stilschweigen zu bewahren und diese nicht gegenüber Dritten offenzulegen, weiterzugeben noch auf sonstige Art zu verwenden. Vertrauliche Informationen sind dabei solche, die nach § 2 ff. GeschGehG geschützt sind, als vertraulich gekennzeichnet sind oder deren Vertraulichkeit sich aus den Umständen ergibt, unabhängig davon, ob sie in schriftlicher, elektronischer, verkörperter oder mündlicher Form mitgeteilt worden sind. Die Geheimhaltungsverpflichtung gilt nicht, soweit die Partei gesetzlich oder aufgrund bestands- bzw. rechtskräftiger Behörden- oder Gerichtsentscheidung zur Offenlegung der vertraulichen Information verpflichtet ist. Ferner gilt die Geheimhaltungsverpflichtung nicht, soweit anonymisierte Daten betroffen sind, die keinen Rückschluss auf den Kunden zulassen. Flexcavo verpflichtet sich, mit allen Mitarbeitern und Subunternehmern eine den vorstehenden Absatz inhaltgleiche Regelung zu vereinbaren. 

11. Referenzfreigabe 

11.1  Der Kunde erlaubt Flexcavo, sein Logo in die auf der Unternehmenswebsite und in der Unternehmenspräsentation geführte Referenzliste aufzunehmen. Der Kunde ist bereit, nach vorheriger Nachfrage, in Einzelfällen als Telefonreferenz für Flexcavo zur Verfügung zu stehen. 

11.2  Die Referenzfreigabe ist unabhängig von der Laufzeit und Gültigkeit dieses Vertrages und kann ohne Einhalten einer Frist schriftlich mit sofortiger Wirkung widerrufen werden. Der Widerruf hat keinen Einfluss auf die übrigen Teile dieses Vertrages. 

12. Schlussbestimmungen 

12.1  Es gelten ausschließlich die Bedingungen des Vertrages und dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden gelten nicht. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine eigenen Geschäftsbedingungen wird ausdrücklich widersprochen. 

12.2  Alle hierin genannten Anlagen sind Teil des Vertrages. Die vorstehenden Bestimmungen stellen die gesamte Vereinbarung zwischen den Parteien in Bezug auf den Gegenstand dieser Vereinbarung dar und ersetzen alle früheren schriftlichen, mündlichen und stillschweigenden Vereinbarungen, Zusicherungen und Verpflichtungen. Es wurden keine Nebenabreden getroffen, weder schriftlich noch mündlich oder stillschweigend.

12.3  Die Abtretung der Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag sind nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung durch Flexcavo zulässig. Flexcavo ist berechtigt, Dritte mit der Erfüllung der Pflichten aus diesem Vertrag zu betrauen. Diese Vereinbarung soll keine Teilhaberschaft begründen oder einer Partei Vertretungsmacht für die andere einräumen. 

12.4  Sollten einzelne Regelungen dieses Vertrags unwirksam oder nicht durchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen hiervon unberührt. Die Parteien werden solche Regelungen durch wirksame und durchführbare Regelungen ersetzen, die dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck sowie dem Willen der Parteien bei Vertragsschluss möglichst gleichkommen. Entsprechendes gilt im Falle einer Vertragslücke. 

12.5  Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss der kollisionsrechtlichen Bestimmungen und des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenverkauf vom 11.4.1980 (UN-Kaufrecht). Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Berlin.

DOWNLOAD FLEXCAVO OS AGB